Samstag, 14. Juli 2012

Remington Ionic Brush


Da ich mit meinem Ionen Haartrockner bisher so gute Erfahrungen gemacht habe, war ich sehr gespannt auf diese Haarbürste. Das Produkt verspricht Schutz vor statischer Aufladung, vor Spliss und Haarschäden.
Meine ersten Eindrücke waren positiv, denn dieses Gerät ist nicht schwerer als eine "normale" Bürste. Das Design finde ich sehr ansprechend, und durch die neutrale Farbgebung passt das Teil in jedes Badezimmer.
Die Ionen-Funktion kann man an- und abstellen. Für das Foto habe ich sie eingeschaltet; es leuchtet dann ein blaues Licht am Bürstengriff, und die Bürste gibt ein leises Knistern von sich. Schön und gut durchdacht ist, dass man das Bürstenkissen zur Reinigung abnehmen kann. Das ist auch sehr sinnvoll, da man die Borsten ja gerne mal nass reinigt, was der gesamten Bürste hier nicht bekommen würde.
Im täglichen Gebrauch konnte mich die Haarbürste nicht überzeugen. Lediglich das Kämmen der feuchten Haare nach dem Waschen geht einfacher. Wenn ich die Ionen-Funktion einschalte, ziept es beim Kämmen nicht. Ansonsten kann ich keinen Unterschied zu einer ganz normalen Haarbürste feststellen.
Ich habe probeweise einige Tage zwei Bürsten gleichzeitig benutzt, für die eine Kopfseite die Remington Frizz Therapy mit Ionen-Technologie, für die andere Hälfte meine herkömmliche Haarbürste. Das Ergebnis war auf beiden Seiten gleich.
Ich möchte betonen, dass es sich hier um mein ganz individuelles Einzelergebnis handelt. Eine erfolgreiche und zufriedenstellende Anwendung hängt sicher auch von der ursprünglichen Haarbeschaffenheit ab. Anscheinend reagiert nicht jedes Haar gleich gut auf die Ionen-Technologie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen