Dienstag, 22. Januar 2013

Wiberg Gewürzmischung Mediterran

Der erste (optische) Eindruck ist sehr edel, denn die Verpackung der Wiberg Gewürze ist aus satiniertem Weißblech, mit einem matt-schwarzen Kunststoff-Verschluss. Das silberfarbene Etikett gibt erste Hinweise auf den Inhalt. Die von mir ausprobierte Gewürzmischung ist die Nr. 69 "mediterran" aus der Serie "Wiberg Home".
Ein Blick auf die Zutatenliste zeigt, dass es sich eigentlich um ein Gewürzsalz handelt, denn Salz steht an erster Stelle, dicht gefolgt von Zucker. Die weitere Reihenfolge der Inhaltsstoffe ist:
Zwiebel, Tomatenflocken, Knoblauch, Pfeffer, Reismehl, Kräuter und natürliches Zitronenaroma.Wofür das Reismehl enthalten ist, kann ich nur vermuten. Ich denke mal, es soll die Rieselfähigkeit verbessern.
Die Mischung ist gluten- und laktosefrei und ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern hergestellt.
Letzteres fand ich schon sehr positiv. Die Gewürzdose enthält satte 110 Gramm Gewürzsalz und ist mit einem Frischesiegel verschlossen. Wenn man dieses entfernt und die Klappe nach oben dreht, hat man eine Art Schütte. Dies wirkt zwar auf den ersten Blick recht praktisch, aber die relativ große Öffnung erweist sich bei der Anwendung nur bedingt als brauchbar. Die Salz-Gewürzmischung riecht sehr intensiv, und ich würze eigentlich eher sparsam. Darum fehlt mir ein Streueinsatz zum besseren Dosieren. Bei dieser Form der Verpackung kann man leicht zuviel erwischen. Auch habe ich festgestellt, dass sich die Zutaten nicht schön gleichmäßig mischen, so dass manche Prise sehr salzlastig aus der Dose kommt.

Die Würzmischung wird vom Hersteller für Fleisch, Geflügel, Nudel- oder Gemüsegerichte empfohlen. 
Da ich größtenteils vegetarisch koche, habe ich es bisher nur für Nudelsoße und Gemüse ausprobiert. Trotz sehr sparsamer Dosierung schmeckt das Gewürz sehr intensiv hervor und überdeckt ziemlich den Eigengeschmack der sonstigen Zutaten. Für Fleischgerichte kann ich mir die Kombination eher vorstellen, aber irgendwie erinnert mich der Geschmack doch sehr an Fertigsoßen. Somit ist das Gewürzsalz ganz ok, wenn es mal schnell gehen muss, aber wirklich fein abschmecken kann man damit ein Gericht nicht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen