Samstag, 6. Juli 2013

Vier zu mir!



Das Konzept dieses schönen und hochwertig ausgestatteten Spiels ist das klassische Kartenspiel „Quartett“.  Im Spiel ist folgendes Material enthalten:

24 verschieden Tiere aus Holz,
1 Stoffsäckchen,
24 Karten, auf denen jeweils vier Tiere abgebildet sind,
6 „Dschungel-Verstecke“ und
eine Spielanleitung.

Je nach Anzahl der Mitspieler zieht jeder mehrere Tiere aus einem Stoffbeutel und stellt diese, für die anderen Spieler unsichtbar, in sein eigenes „Dschungelversteck“. Weiterhin werden Karten gezogen, auf denen jeweils vier Tiere abgebildet sind. Wer gerade an der Reihe ist, erfragt von den anderen Mitspielern die Tiere, die ihm zur Vervollständigung der Kombination auf seiner Karte fehlen. Die Anzahl der benötigten Personen ist auf dem Spiel selbst korrekt angegeben, in der Amazon-Beschreibung jedoch falsch! Wie auch beim Quartett braucht es mindestens drei Mitspieler, denn zu zweit wäre es ja witzlos, da alle Tiere, die man nicht selbst hat, unausweichlich beim Gegenspieler sein müssten.
Laut Empfehlung des Herstellers ist das Spiel ab einem Alter von 5 Jahren geeignet. Meines Erachtens können aber durchaus auch schon Vierjährige mitspielen. Vorschriftsgemäß ist ein Warnhinweis auf dem Karton angebracht, dass das Spiel für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet ist. Dies ist sinnvoll, wegen der Gefahr verschluckbarer Kleinteile, aber ich denke, der Spielverlauf ist sowieso erst ab dem Kindergartenalter durchschaubar und geeignet.
Im Vergleich zum reinen Kartenspiel „Quartett“ hat dieses Spiel enorme Vorteile, denn für Vier- oder Fünfjährige ist es oft gar nicht einfach, einen ganzen Kartenfächer in der Hand zu halten. Hier stehen die Tiere, gut vor Blicken der anderen Spieler geschützt, in ihrem Versteck. Das Kind braucht nur seine gezogenen zwei Tierkarten zu halten. Die Dschungelverstecke sind aus dünnem, bunt bedrucktem Karton und lassen sich durch Zusammenstecken an den Ecken aufstellen. Da sie lediglich die Funktion eines Sichtschutzes haben, ist die Haltbarkeit ausreichend. Sollte mal ein Dschungelversteck kaputt gehen, kann man es leicht durch einen von den Kindern selbst gestalteten Dschungel ersetzen, denn die Umrisse sind schnell aus jedem neutralen Bastelkarton zugeschnitten und phantasievoll bemalt.
Die Spielanleitung ist in vier Sprachen enthalten: Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch. Hier bietet das Spiel zusätzlich eine interessante Möglichkeit, denn auf der Innenseite der Dschungelverstecke sind alle Tiernamen ebenfalls in diesen vier Sprachen aufgedruckt. So bietet sich ein kleines Gespräch an, indem man den Kindern erklärt, wie die Tiere in anderen Sprachen heißen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen