Sonntag, 18. August 2013

Tefal D42106 Ceramic Control Pfanne, 28 cm Durchmesser

 Ich bin kein großer Freund von Teflon-Antihaftbeschichtungen, die schädliche Stoffe enthalten und auch meist sehr kratzempfindlich sind.  Daher fiel mir die Beschreibung der Tefal Ceramic Controll sofort ins Auge, denn diese Pfanne hat eine strapazierfähige Keramik-Versiegelung und ist ohne PFOA, Cadmium und Blei hergestellt. Laut Angaben des Herstellers soll sie sogar für Pfannenwender und andere Küchenhelfer aus Metall  geeignet sein, was ich jedoch noch nicht ausprobiert habe. Es ist die Macht der Gewohnheit, dass ich auch in dieser Pfanne das Bratgut mit Gerätschaften aus Holz bewege.
Die Pfanne ist für fast alle Herdarten geeignet, jedoch nicht für Induktion. Der Thermospot auf dem inneren Pfannenboden zeigt genau an, wenn die perfekte Brattemperatur erreicht ist, indem er die Farbe verändert. So verhindert man ein Überhitzen des Bratgeschirrs oder andererseits das zu frühe Einlegen des Bratguts. 
Es wird empfohlen, die Bratfläche leicht einzuölen, was wirklich nur ein Minimum an Öl erfordert. Durch die Thermokontrolle kann man die Hitze zum richtigen Zeitpunkt zurückschalten, und das Bratergebnis wird schön gleichmäßig knusprig, verbrennt aber nicht so leicht. Außerdem ist es ja auch energiesparender, die Hitze rechtzeitig zu drosseln.

Der Pfannengriff ist aus einem Thermokunststoff und somit bis 175°C ofenfest. Das erleichtert so manche Zubereitung, weil man nicht extra für das Backrohr in ein anderes Geschirr umfüllen muss, und es ermöglicht auch das Warmhalten der fertigen Speisen im Backofen.  
In die Geschirrspülmaschine würde ich diese hochwertige Pfanne nicht geben, denn das bekommt ihr sicher nicht so gut, und außerdem ist es absolut nicht notwendig. Die Reinigung mit heißem Wasser und etwas flüssigem Geschirrspülmittel geht schnell und ganz problemlos. Alles, was ich bisher in der Tefal Ceramic Controll zubereitet habe, ließ sich rückstandslos wieder entnehmen bzw. kleine Reste entfernen, da klebte nichts an, und es blieben auch keine Verfärbungen oder sonstige Gebrauchsspuren zurück. Auch nach fünf Wochen häufiger Benutzung sieht die Pfanne immer noch aus wie neu. Ich habe im Lauf der Jahre schon viele verschiedene Pfannen ausprobiert, kann aber sagen, dass die Tefal Ceramic Controll die beste Pfanne ist, die ich je hatte!  

Kommentare:

  1. Ich mag bei den Tefal Pfannen nicht so gerne, dass da immer das Fett von der Mitte zum Rand hinläuft. Bei meinen beiden Tefalpfannen ist das leider so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @gafi1, bisher habe ich diesbezüglich keine negativen Erfahrungen gemacht. Der Boden meiner Pfanne ist plan und wölbt sich oder verzieht sich nicht.
      Vermutlich kommt es auf das jeweilige Modell an, denn das was du beschreibst, ist ja meist bei leichten Pfannen mit dünnem Boden der Fall.
      LG
      Susanne

      Löschen
  2. Die Pfannen sind ohne PFOA, aber sind diese auch ohne PTFE?
    Viele keramisch beschichtete Pfannen haben dennoch eine Schicht aus PTFE. Normalerweise ist PTFE enthalten, wenn nicht draufsteht ohne PTFE. PFOA verwendet heute ohnehin kaum ein Hersteller noch, PFTFE aber fast alle, auch bei den Keramikbeschichteten.
    Leider möchte auch Tefal da nicht darauf verzichten, aber wie ist es bei dieser Pfanne. Leider fehlen von Tefal sämtliche Angaben hierzu.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Dass in Keramikpfannen PTFE enthalten sei, davon habe ich bisher noch nichts gehört, auch wenn es nicht ausdrücklich von Tefal angegeben wird. Ich habe mich mittlerweile durch diverse Pfannen-Testberichte und Bewertungen gewühlt und eigentlich in Sachen Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit nur Gutes über die Keramikpfannen gelesen. Anders sieht es bei einigen anscheinend mit der Langlebigkeit aus, aber dazu kann ich ,nach gerade mal einem halben Jahr Verwendung, noch keine Angaben machen. Sollte ich da eine Veränderung feststellen, werde ich meinen Testbericht ergänzen.

    AntwortenLöschen