Donnerstag, 15. Mai 2014

Max Factor Colour Elixir Lipgloss


Im März hat Max Factor eine neue Lipgloss-Serie auf den Markt gebracht, das Color Elixir Gloss.
Es gibt das Produkt in 6 verschiedenen Farbtönen, und fünf davon habe ich für euch ausprobiert.

Gemeinsam haben sie die schöne und hochwertig wirkende Verpackung. Man sieht es auf dem Foto nicht so deutlich, aber die Lipglosshülsen sind nicht rund, sondern eckig, was ihnen ein edles Aussehen verleiht.
Mit der Handhabung bin ich allgemein sehr zufrieden. Es gibt ein Applikator-Schwämmchen, das nicht zu groß ist und mit dem sich das Gloss gut und gleichmäßig auftragen lässt. 
Der Applikator ist bei allen gleich, daher habe ich nur einen fotografiert, um einen Eindruck davon zu vermitteln. Man kann auf dem Bild erkennen, dass eine Seite des Schwämmchens leicht abgeschrägt ist.

Beim Öffnen fällt zuerst der zarte, leckere Vanilleduft auf, der ebenfalls bei allen Farben gleich ist. Er erinnert mich ein wenig an selbst gekochten Vanillepudding. Hat man das Lipgloss aufgetragen, ist der Geruch jedoch nicht so stark, dass es lästig wäre. 
Der Hersteller verspricht ein leichtes und angenehmes Tragegefühl auf den Lippen. Das kann ich bestätigen, denn die Konsistenz ist sehr weich und geschmeidig und gar nicht klebrig. Die Haltbarkeit bei Lipgloss ist ja sowieso nie besonders lange, so dass man auch hier öfter mal neu auftragen muss. 
Das Gefühl wird mit Lipbalm verglichen, wobei ich hier nicht so ganz einverstanden bin, denn auch wenn sich das Gloss angenehm anfühlt, so hat es meines Erachtens keine Pflegewirkung. Leider ist halt auch hier hauptsächlich Mineralöl enthalten, was mir nicht so gefällt, denn den tollen Glanz kriegt man auch sehr gut mit Pflanzenölen hin.

Nun meine Eindrücke zu den Farben:
Sowohl auf dem Produktfoto als auch bei den Swatches handelt es sich von links nach rechts um folgende Farbtöne:
80 Lustrous Sand, 10 Pristine Nude, 15 Radiant Rose, 25 Enchanting Coral und 45 Luxurious Berry.


Was im Flacon schön kräftig aussieht, wirkt beim Auftrag eher zart und natürlich und das bei allen getesteten Farben. 

80 Lustrous Sand: Ein bräunlicher Farbton, mit ganz feinen Goldpartikeln, die den Lippen einen sehr schönen und natürlichen Schimmer verleihen. Ich mag die Farbe gerne und trage sie am liebsten solo, aber auch über einem dunklen Lippenstift aufgetragen wirkt der Lipgloss toll, denn dann kommt der leichte Goldschimmer besonders gut zur Geltung.

10 Pristine Nude: Das ist für mich der Farbton, den ich von allen am wenigsten interessant finde. Der einzige Effekt ist, dass die Lippen glänzen, ansonsten wirkt diese Farbe neutral und ungeschminkt. Ich nutze sie höchstens mal über einem Lippenstift, um Highlights zu setzen. Auch finde ich, die Lippen wirken mit dem kräftigen Glanz voller

15 Radiant Rose: ein ganz zartes Rosé, das jedoch einen tollen Pearl-Schimmer auf die Lippen zaubert. Von allen fünf getesteten Farben ist diese hier mein Favorit. Sie sieht sehr natürlich aus und hat doch das gewisse Etwas. Man wirkt mit dieser Farbe auf den Lippen gleich viel frischer und strahlender.

25 Enchanting Coral: Ein schönes Korallenrot, das jedoch glücklicherweise auf den Lippen nicht die Farbintensität hat, wie man das bei Betrachtung des Fläschchens vermuten könnte. Für mich wird es nie die Lieblingsfarbe sein, denn die kräftigeren Rottöne stehen mir nicht so gut, besonders wenn sie einen leichten Orange-Stich haben. Aber durch die cremig-transparente Konsistenz ist sie hier auch für mich tragbar.

45 Luxurious Berry: Das ist mein zweitliebster Farbton aus der Palette. Das kühle, leicht bläulich schimmernde Pink steht mir gut, und ich trage es auch schon mal etwas kräftiger auf.

Der sechste Farbton wäre die Nr. 30 "Captivating Ruby". Dabei handelt es sich um einen kräftigen Rotton, der von allen sechs Farben die auffälligste und am stärksten pigmentierte ist. wie schon erwähnt, stehen mir kräftige Rottöne nicht sonderlich, daher käme die Nr. 30 für mich persönlich nicht in Frage.
Bei Frauen, die Rot tragen können, sieht es aber sicher toll aus, und durch die Transparenz hat es etwas Leichtes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen