Donnerstag, 24. September 2015

Bi-Oil - mein Eindruck

Von Rossmann habe ich vor einiger Zeit eine Flasche Bi-Oil zum Testen zugeschickt bekommen.
Zuerst habe ich mich gefreut, denn ich muss gestehen, dass ich mich vorher noch nicht mit diesem Öl beschäftigt hatte, und irgendwo hatte ich eine Verpackung im Hinterkopf, die genau gleich aussah, aber auf der die Bezeichnung "Bio-Oil" angegeben war, und daher hatte ich mir unter diesem Pflegeprodukt ein hochwertiges Pflanzenöl vorgestellt. Auch der Preis, der für 60 ml bei ca. 11 bis 12 Euro liegt, lässt auf hochwertige Inhaltsstoffe schließen. Meine Recherchen haben ergeben, dass es sich hier bei beiden Varianten um das gleiche Produkt handelt, nur dass es in Deutschland unter dem Namen "Bi-Oil" verkauft wird. 


Das Öl soll sich bei der Pflege von Narben, Dehnungsstreifen und ungleichmäßiger Hauttönung bewähren und wird allgemein zur Pflege reifer und trockener Haut für den ganzen Körper und auch fürs Gesicht empfohlen.



Laut Beschreibung auf der Packung enthält das Öl Vitamin A, dazu Ringelblumenextrakt, das Öl der römischen Kamille, Lavendelöl und Rosmarinöl. Es wird als nicht fettend beschrieben und soll schnell in die Haut einziehen. Auch sei es für alle Hauttypen geeignet. So weit klang ja alles recht gut. Ein erster Test auf dem Handrücken hinterließ eine weiche, zart duftende Haut, die schon nach kurzer Einwirkungszeit keinen Fettglanz mehr aufwies.

Die Ernüchterung folgte auf dem Fuß, als ich mir die Inhaltsstoffe näher angesehen habe.
 

Wie man auf dem Foto erkennen kann, ist der Hauptbestandteil dieses Pflegeöls Flüssigparaffin.
Dazu kommen einige Farb- und Duftstoffe, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein.
Und schließlich habe ich auch entdeckt, dass BHT enthalten ist, ein Konservierungsmittel, das im Verdacht steht, allergisierend und fruchtschädigend zu sein und außerdem die Blutgerinnung beeinflussen soll.

Einige Zeilen weiter unten steht dann die Empfehlung, das Öl während der Schwangerschaft zweimal täglich ab Beginn des zweiten Drittels aufzutragen, da es Schwangerschaftsstreifen entgegenwirken soll. Wenn ich bis hierher gelesen habe, frage ich mich aber, ob ich das Öl einer Schwangeren guten Gewissens empfehlen könnte. Meine Antwort ist "NEIN!" Dass die Firma, die das Öl in Deutschland und Österreich vertreibt, den wohl klingenden Namen "Delta Pronatura" trägt, finde ich einigermaßen irritierend.

Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt einen Beitrag dazu posten soll, da ich nicht anders kann, als die Sache bzw. das Öl kritisch zu betrachten, aber vielleicht hilft mein Posting, die eine oder andere Interessentin vor einem Fehlkauf zu bewahren, denn es geht sicher nicht nur mir so, dass ich mich über die zwei verschiedenen Bezeichnungen gewundert und mir ein natürliches Produkt darunter vorgestellt habe. Allerdings werde ich auf eine Bewertung verzichten, da ich das Öl nicht verwendet habe und so auch nichts zur versprochenen Wirkung berichten kann, denn ich hatte keine Lust, mir einen solchen Chemiecocktail auf die Haut zu schmieren. Zur Narbenpflege gibt es gute pflanzliche Alternativen, die auch nicht mehr kosten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen