Freitag, 1. Juli 2016

Ausprobiert und aufgebraucht – Food & Drink im Juni 2016

Der Juni ist um, und ich habe in den vergangenen vier Wochen wieder einiges an Leckereien ausprobiert und geleert. Die interessantesten Sachen möchte ich euch im Anschluss näher zeigen.

Zuerst ein paar Produkte, die in der Brandnooz Genuss Box waren, die ich vor einigen Tagen vorgestellt habe.

SAM_5208SAM_5098

Die Kettle Chips mit dem Geschmack “Honey Barbecue” waren sehr lecker. Sie sind mit einer interessanten Gewürzmischung aromatisiert, die auch Chili enthält. Dementsprechend sind sie auch ganz leicht scharf, aber es ist eine Schärfe, die nicht lange anhält und die ich auch mag. (dazu muss ich sagen, dass ich normalerweise kein Fan von scharfen Gerichten bin) Außerdem sind diese Chips aber auch ein klein wenig süß, wie man sich schon denken kann, da ja Honig zugegeben ist. Einziger Kritikpunkt meinerseits ist, dass Hefeextrakt enthalten ist. Zwar sind keine künstlichen Geschmacksverstärker enthalten, aber Hefeextrakt gehört eben auch in diese Kategorie. Ohne wären die Chips sicher genauso lecker, aber einfach noch besser. Trotzdem kämen diese Chips für mich jederzeit für einen Nachkauf in Betracht.

The Black Starwater: Hier habe ich schon im Bericht zum Inhalt der Brandnooz Box geschrieben, dass der Anblick des schwarzen Wassers schon ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Die Stars lieben es, und in der Beschreibung heißt es “Schwarz ist das neue Grün”. Mit grünen Getränken habe ich weniger Probleme, denn ich trinke auch gerne grüne Smoothies. Natürliches Trinkwasser mit Aktivkohle, das ist mal etwas völlig Neues.
Es handelt sich um ein natürliches Trinkwasser, das mit Aktivkohle versetzt wurde. Als Emulgatoren sind Carageen und Gellan enthalten und sollen vermutlich dafür sorgen, dass die Aktivkohle sich nicht absetzt. Das tut sie auch wirklich nicht, und man muss gar nicht stark schütteln, um eine gleichmäßige Konsistenz zu haben. Gießt man die Flüssigkeit in ein Glas, sieht sie auch dort undurchsichtig schwarz aus. Ich versuche, den Geschmack dieses Getränks zu beschreiben. Da ich nicht weiß, wie Aktivkohle schmeckt, kann ich auch nicht sagen, ob diese den Geschmack des Starwaters ausmacht. Dieser ist nämlich leicht süß und auch ein klein wenig säuerlich und erinnert mich schon vom Geruch an frisch angesetzte Milch mit Joghurtkulturen. Geschmacklich ist das Wasser also durchaus nicht unangenehm. Aber ich habe so meine Zweifel, ob der Genuss dieses Getränks wirklich gesundheitlich etwas bringt. Skeptisch gemacht hat mich auch der Hinweis, dass dieses Getränk nicht für Kinder und Schwangere geeignet ist. Außerdem ist der Preis von 4 Euro für ein Fläschchen mit 330 ml Inhalt schon ganz schön happig. Es war interessant, es mal auszuprobieren, aber ich werde das Starwater nicht nachkaufen. Langfristig nehme ich für meine Gesundheit dann doch lieber grüne Säfte oder Tee zu mir.

SAM_5093

Oneglass Wine Vermentino Toscana IGT 2012: Diese kleine flache Verpackung enthält gerade mal ein Glas Weißwein und ist daher sehr praktisch für mich, denn normalerweise bevorzuge ich eigentlich Rotwein, aber zu manchen Gerichten ist mir einfach ein Weißer lieber, beispielsweise zu Gemüseauflauf, Spargel oder Meeresfrüchten. Ich habe diesen leckeren, fruchtigen Weißwein zu einem gemütlichen Essen genossen. Im Glas ist er dunkler als die meisten Weißweine und wirkt auf den ersten Blick fast wie ein Likörwein. Aber er ist würzig und trocken und hat ein tolles, fruchtiges Aroma. Im Laden habe ich diese kleinen Portionsweine noch nicht entdeckt, würde mir aber diesen Weißwein aus der Toscana jederzeit wieder kaufen, denn er hat mich geschmacklich überzeugt.

SAM_5140

Twin Bar von Schär: Diese leckeren Waffelriegel mit Schokoladenumhüllung sind bei der ganzen Familie sehr gut angekommen. Sie sind einerseits richtig knusprig und knackig, haben aber eine weiche, schokoladige Füllung, die auf der Zunge zergeht. Ein wichtiger Punkt für Allergiker ist, dass diese feinen Riegel glutenfrei sind, was man jedoch beim Essen gar nicht merkt. Sie schmecken einfach richtig gut, wie leckere Waffelriegel eben schmecken sollen. Obwohl ich mit Gluten keine Probleme habe, würde ich diese Riegel auf jeden Fall mitnehmen, wenn ich sie im Einkaufsmarkt entdecken sollte.

SAM_5099SAM_5100

Bis auf das Starwater konnten mich auch alle enthaltenen Produkte der Genuss Box vollends überzeugen.

Aber nicht nur die Brandnooz Genuss Box hatte leckere Dinge zu bieten, sondern auch sonst habe ich so einiges entdeckt und probiert.






SAM_5207
Die nussigen Brotaufstriche von Rapunzel habe ich in letzter Zeit stark für mich entdeckt. Die süße Sesamcreme habe ich im letzten Monat schon einmal gezeigt, die zieht regelmäßig immer wieder bei mir ein, weil sie so gut schmeckt. Ich mag sie pur, auf frischem Vollkornbrot, Knäckebrot oder Baguette, aber auch mit ein wenig selbst gemachtem Fruchtaufstrich (bevorzugt Kirsche oder schwarze Johannisbeere) obendrauf macht sie sich toll. Der Sesam hat einfach ein wundervolles Aroma.
Die Mandelcreme ist milder, schmeckt aber nicht weniger lecker, und auch sie nehme ich immer gerne bei einem Einkauf im Bio-Supermarkt mit.
Die dritte im Bunde ist die Zartbitter Nuss-Nougat-Creme “Samba Dark”. Die habe ich zum ersten Mal probiert, weil ich durch frühere Erfahrungen mit einer anderen dunklen Nuss-Nougat-Creme schon schlechte Erfahrungen gemacht habe, weil diese sich gar nicht gut verstreichen ließ, sondern sehr fest und auch nicht besonders lecker war. Hier hat man bei der Samba Dark Creme gar kein Problem. Sie schmeckt toll und lässt sich wunderbar verstreichen. Rapunzel bietet noch einige andere süße Brotaufstriche an, die ich sicher nach und nach probieren werde. Ich finde auch die kleinen Döschen zum Probieren recht praktisch. Diese drei hier werden auf jeden Fall häufiger bei mir einziehen.

SAM_5209

Die Oatly Vanillemilch habe ich über den Youtube-Kanal von Lady Landrand entdeckt. Die kleinen Tetrapacks sind praktisch für unterwegs, und die Hafermilch mit Vanillearoma schmeckt so richtig toll cremig und nach Vanille. sie ist nur ganz leicht mit Agavendicksaft gesüßt und somit vegan. Ich habe sie mir inzwischen schon mehrfach wieder gekauft, weil sie so lecker ist, und gesund ist sie nebenbei auch noch, denn der enthaltene Hafer hat viele Ballaststoffe. Auch wenn ihr skeptisch seid, was Pflanzenmilch betrifft, probiert diese mal aus, es lohnt sich!

SAM_5206

Ohne Süßigkeiten geht es bei mir nicht, aber ab und zu ist mir nach einer süßen Kleinigkeit, die nicht fett oder extrem süß ist. Dann greife ich gerne zu den Apfelwürfel oder Apfelchips der Rossmann-Hausmarke enerBio. Sowohl die Chips als auch die kleinen Würfelchen sind rein aus Bio-Äpfeln. Sie sind weder geschwefelt noch gesüßt oder sonstwie künstlich behandelt. Lediglich schonend getrocknet wurden sie und sind unglaublich knusprig und sehr lecker. Beide Snacks mag ich sehr. Davon kann man guten Gewissens auch mal eine Handvoll mehr essen, denn Trockenfrüchte sind nicht nur sehr gut, sondern sie haben auch jede Menge an Mineralstoffen mit im Gepäck. So tut man sich doch gerne etwas Gutes.







SAM_5210
Und hier gibt es noch mehr Fruchtiges.
Beauty Sweeties “Süße Kronen”. Die Schaumzucker-Fruchtgummi-Kronen waren ein Geschenk. Die Fruchtgummis sind rein aus natürlichen zutaten, sie sind vegan, fettfrei, glutenfrei und laktosefrei. Auf tierische Gelatine, künstliche Aromen, Konservierungs- und Farbstoffe würde verzichtet. Dafür ist Coenzym Q10, Aloe Vera und Biotin enthalten. Mir haben sie sehr gut geschmeckt, wenn sie auch etwas sehr süß sind. Der enthaltene Zucker könnte für meinen Geschmack deutlich reduziert werden. Trotzdem werde ich sie mir sicher irgendwann mal wieder kaufen.
Fruit Apps Classic Mix: Auch diese kleinen Fruchtstückchen sind vegan und kommen ohne künstliche Konservierungs- und Farbstoffe sowie ohne Fett aus. Sie  sind aus 88 % Fruchtextrakten hergestellt, das Geliermittel ist Citruspektin, und die Sorten Mango, Ananas, Kirsche und Erdbeere klangen sehr verlockend. Leider haben mir diese Fruchtgummis gar nicht geschmeckt. Vermutlich liegt es am enthaltenen Johannisbrot, denn ich empfand sie gar nicht als frisch-fruchtig. Sie hatten für mich einen unangenehmen Nebengeschmack. Aber das muss wohl jeder selbst ausprobieren. Für mich ist dies kein Nachkaufprodukt.
N.A! Nature Addicts Fruit & Chocolate
Diese kleinen Fruchtriegel aus Apfel und Orangen haben einen Überzug von dunkler Schokolade (70 % Kakaoanteil) Auch hier ist das Geliermittel der Füllung Pektin, und diese kleinen Teilchen schmecken so richtig lecker! Sie sind nicht vegan, da mit Honig gesüßt, aber ich liebe sie und gönne mir ab und zu mal ein Tütchen mit 35 Gramm Inhalt.
Em-eukal Minis Eukalyptus-Johannisbeere
Das sind erfrischende kleine Bonbons in einer wieder verschließbaren Packung, also ideal für die Handtasche. Die Kombination aus Eukalyptus mit der fruchtigen Säure der Johannisbeere gefällt mir sehr gut. Die Bonbons sind zuckerfrei, aber auch ohne die herkömmlichen Süßstoffe, die ich gar nicht mag. Hier wurde mit Xylit und Isomalt gesüßt, und das ist für mich eine gute und akzeptable Alternative. Es gibt die Minis auch in den Geschmacksrichtungen “Limone” und “Blutorange”, die ich sicher demnächst probieren werde. Wenn sie so gut sind wie die “Johannisbeer-Minis”, dann kann ich sie nur empfehlen.

Da ist ja wieder so einiges zusammengekommen! Ich habe das übrigens nicht alles alleine und ausschließlich im Juni gegessen, sondern die meisten Packungen waren bereits im Vormonat angebrochen und sind nur jetzt erst leer geworden. Winking smile

Fazit: Es waren viele tolle Neuentdeckungen für mich dabei, und bis auf das Starwater und die Frucht Apps kann ich alles empfehlen.

Ich wünsche euch einen schönen Sommer, lasst es euch gut gehen, hoffentlich mit viel Sonnenschein und leckeren Sachen.

1 Kommentar:

  1. Salut :)

    das sieht schon ansprechend aus, allerdings hab ich am mittlerweile am Ende des Tages gefühlte 5 Cremes auf mir verteilt um an alle wichtigen Inhaltsstoffe zu kommen. Eine Freundin ist seit kurzem von herkömmlichen Kosmetika wie diesen auf Nahrungsergänzungsmittel umgestiegen. Statt Creme nimmt sie bspw. jetzt solche Q10 Kapseln. Bei denen ist der Ubiquinolgehalt meistens sogar noch viel höher.

    Sie ist bislang sehr zufrieden mit ihrer Entscheidung. Kannst du - oder jemand anderes hier - ähnliche Erfahrungen schildern oder haltet ihr das für eine schlechte Idee??

    AntwortenLöschen