Donnerstag, 4. August 2016

Ausprobiert und aufgebraucht–Food & Drink im Juli 2016

 

Etwas verspätet kommt heute mein Monatsrückblick auf Produkte aus dem Food- & Drink-Bereich, die ich im Juli probiert habe.

SAM_5342

 

Meinen Monatsrückblick für den Juli beginne ich mit etwas Herzhaftem. Es sind die Oliven in Tomatenmarinade von Wonnemeyer Feinkost, die ich bei Aldi Süd entdeckt habe. Es gibt mehrere Sorten, aber die Oliven in der Tomatenmarinade sind unschlagbar lecker! Es vergeht kein Besuch bei Aldi, wo nicht mindestens eine Packung davon in den Einkaufskorb wandert.

SAM_5427

Meist kaufe ich das Klassik-Müsli von DM Bio oder das Maxi Müsli von Alnatura, denn diese beiden sind relativ ähnlich in ihrer Zusammensetzung. Kürzlich habe ich dann das “Original Müsli” von Rapunzel entdeckt und musste es gleich mal probieren. Auch hier sind Haselnüsse und Sultaninen enthalten, und auch die Flocken- und Körnermischung ist mit dem DM Bio-Müsli vergleichbar. Nur der Preis ist bei Rapunzel ein wenig höher. Gut finde ich, dass dies ein Müsli ohne Zuckerzusatz ist, denn Zucker ist meiner Meinung nach in Müsli völlig überflüssig. Wenn ich also gerade mal im Bioladen bin und Müsli benötige und weiß, dass ich so schnell nicht zu DM komme, ist dies eine gute Möglichkeit, meine Vorräte aufzufüllen.

SAM_5429

Leer geworden ist mal wieder eine Flasche Agavendicksaft. Hier greife ich zu unterschiedlichen Marken, hatte auch schon den Dicksaft von Alnatura und von DM Bio, aber das Preis-Leistungsverhältnis ist bei Rossmann am günstigsten. Auch bekomme ich den Agavendicksaft hier gleich in der 500 ml Flasche, so dass ich länger etwas davon habe und nicht so oft nachkaufen muss. Agavendicksaft kommt für mich in allen möglichen Speisen zum Einsatz, beispielsweise in Obstsalat, Quark- oder Joghurtspeisen oder in Salat-Dressings. Auch in der herzhaften Küche verwende ich ihn, immer dann, wenn normalerweise eine Prise Zucker benötigt wird. Der Agavendicksaft ist ein Bio-Produkt und hat einen niedrigen glykämischen Index. Daher ist er dem raffinierten Zucker in jedem Fall vorzuziehen.

 

SAM_5425

Meine absolute Lieblingsschokolade gibt es bei Lidl. Die dunkle Tafel mit 70 % Kakaoanteil mit den kleinen getrockneten Himbeerstückchen drin ist unsagbar lecker. Schon allein diese Schokolade ist für mich ein Grund, ab und zu zu Lidl zu fahren. Winking smileDas Tolle an dunkler Schokolade ist, dass man automatisch weniger davon isst, weil der Schoko-Bedarf durch den hohen Kakaoanteil viel schneller befriedigt ist. Wer Himbeeren liebt und dunkle Schokolade mag, sollte diese feine Variante wirklich mal ausprobieren. Übrigens versteckt sich hinter dem Herstellernamen J.D. Gross kein geringerer Hersteller als Rausch, der für seine hoch qualitativen Spitzenschokoladen bekannt ist.

SAM_5424

Die Frechen Freunde 100 % Apfel & Blaubeere sind eine weitere Lieblings-Nascherei von mir. Es sind knackig gefriergetrocknete Fruchtstückchen aus biologischem Anbau, die ganz ohne Zusatzstoffe auskommen. Eigentlich ist es ein Snack, extra für Kinder entwickelt, aber hier kann ich nicht widerstehen, denn die frechen Früchtchen schmecken einfach zu lecker. Die ganze Tüte hat nur 16 Gramm Inhalt, was einem aber viel mehr erscheint, weil die Früchte so leicht sind. Neben dem fein-säuerlichen Fruchtgenuss bringen die kleinen Knabberstückchen auch eine beachtliche Menge an Ballaststoffen mit.

SAM_5423

Für zwischendurch greife ich gerne mal zu Reiswaffeln, egal ob pur oder mit Schokoladenüberzug. Die Alnatura Schoko Reiswaffeln sind ein leichter Genuss, mit Zutaten aus biologischer Landwirtschaft von der Bio7Initiative. Sie sind nicht spektakulär, was den Geschmack angeht, aber ich mag sie gerne, denn hier trifft sich cremige Schokolade mit knusprig gepufftem Reis, eine Kombination, auf die ich ab und zu mal einen richtigen Heißhunger habe.

SAM_5428

Die letzte Sache, die ich euch vom Juli vorstelle, sind die Rote Bete Chips von ener Bio. Bisher hatte ich immer die gemischten Gemüsechips, die ich sehr gerne esse und immer wieder kaufe. Diesmal wollte ich die Chips aus roter Bete pur ausprobieren, aber sie haben mich leider nicht überzeugt. Ich war mir vorab eigentlich fast sicher, dass sie mir schmecken würden, weil ich frische Rote Bete sehr gerne esse, aber das erdige Aroma der Rüben hat hier, durch das Trocknen, einen süßlichen Beigeschmack. Bei den gemischten Gemüsechips fällt das nicht so stark ins Gewicht, weil noch andere Geschmackskomponenten dazu kommen, aber pur werde ich mir die Rote Bete Chips nicht mehr kaufen.

Das war es für heute vom Juli. Zwar ist noch etwas leer geworden, aber das war in der Brandnooz Genussbox vom Juli, die ich euch morgen vorstellen werde. Dann gehe ich dort näher auf die einzelnen Dinge ein, die dabei waren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen