Samstag, 1. Oktober 2016

Nagellack - meine liebsten Herbstfarben 2016


Bei der Durchsicht meiner Nagellack-Bestände habe ich festgestellt, dass ich einige schöne Farbtöne habe, die perfekt in den Herbst passen. Es sind nicht alles neue Nagellacke, sondern da sind Bestände vom Vorjahr dabei, Geschenke, Exemplare aus diversen Boxen und einige Lacke, die ich zum Testen erhalten habe. Da einige Lacke sich sehr ähnlich sind, habe ich sie nun einmal direkt verglichen.
Auf dem folgenden Foto habe ich sie erst einmal alle zusammengestellt und lackiert. Ich habe jeweils zwei Schichten aufgetragen.


Dann ging es mir darum, aus den dunklen Brauntönen einen Favoriten herauszufinden. Der obere Nagellack im Bild, Kiko Nr. 318 "Light Mauve" unterscheidet sich schon einmal auf den ersten Blick von den anderen Lacken, denn es ist ein blaustichiges Mauve. Obwohl mir die Farbe gefällt, ist sie nur bedingt für den Herbst geeignet, denn sie verträgt sich mit vielen Teilen meiner Garderobe nicht so gut.
"Sweet Nougat" von Benecos ist zwar ein schönes Nougatbraun, aber der Lack trägt sich nicht schön gleichmäßig auf. Selbst mit zwei Schichten wirkt er noch leicht streifig, und auf den Nägeln hält er nicht sehr lange. Schade eigentlich, denn Benecos ist eine Marke, die ich generell mag.
Sally Hansen Nr. 370 "Commander in Chic" ist ein richtig toller Lack. Er lässt sich super gleichmäßig auftragen, deckt bei der zweiten Schicht perfekt, trocknet schnell und hält lange. Ich trage ihn gerade, habe ihn Anfang der Woche aufgetragen, und erst jetzt wird an einigen Stellen leichte Tipwear sichtbar. Von der Farbbrillanz, dem angenehmen Auftrag und der Deckkraft steht der Lack von Rival de Loop Young Nr. 9 "Lazy Days" den teuren Konkurrenten in nichts nach. Lediglich die Haltbarkeit ist etwas geringer, aber vier bis fünf Tage kann sich auch dieser Lack sehen lassen. 


Wer also eine günstige Variante sucht, ist sicher mit "Rival de Loop" hier gut bedient. Im direkten Vergleich sieht man, dass der Sally Hansen minimal heller erscheint, aber wie gesagt, das fällt wirklich nur auf, wenn man beide Farben nebeneinander sieht.


Kommen wir zu den hellen Nudetönen bzw. zu den graustichigen Farben. Beim Catrice Nr. 200 "From Dusk to Dawn" kam ich ins Schwanken, denn dieser Lack hätte im Vergleich auch gut zu den Brauntönen gepasst. Direkt nebeneinander sieht man aber dann doch, dass der Graustich dominiert. Deshalb habe ich den Lack zu dieser Gruppe dazu genommen.
"Urban Grey" von Benecos ist ein etwas "schlammiges" Grau, das mich im Auftrag auch nicht so recht begeistern konnte. Der Manhattan Nr. 175 "Time for Taupe" hat mir in der Flasche gar nicht gefallen, aufgetragen wirkt er aber dann doch gar nicht so übel. Essence Nr. 142 "Grey-T To Be Here" war ein Geschenk meiner Tochter, und das auf den ersten Blick recht unscheinbare Grau entwickelt eine tolle Wirkung, denn der Lack enthält winzig kleine kupferfarbene Glitzerpartikel. Es ist der einzige Nagellack, den ich von Essence verwende, aber er ist wirklich toll. Ich liebe diesen gar nicht auffälligen, aber unterschwellig raffinierten Effekt mit dem feinen Kupferschimmer.


Leider lässt sich dieser tolle Farbton im Foto gar nicht so leicht einfangen. 

Die nächste Gruppe weist nur zwei Farben auf. Sie sind ähnlich, wobei der Sally Hansen Nr. 374 "Mauve Along" im Auftrag dunkler erscheint als der Faby Nr. 30 "Sensual Touch". Eigentlich mag ich ja die Qualität von Sally Hansen sehr gerne, aber der Lack von Faby, der in der Biouty-Box vom Sommer war, setzt qualitativ noch einen drauf! "Sensual Touch" von Faby ist etwas dünnflüssiger als "Mauve Along" von Sally Hansen und deckt trotzdem beim zweiten Auftrag perfekt. Der Lack lässt sich kinderleicht auftragen, er trocknet sehr schnell, hat einen tollen Glanz und hält ausgesprochen lange. Von der Haltbarkeit kann er auf jeden Fall mit den Lacken von Sally Hansen mithalten. Dazu kommt, dass die italienische Marke Faby auf besondere Umweltverträglichkeit ihrer Produkte großen Wert legt. Faby Nagellacke sind vegan, werden ohne Tierversuche hergestellt, und sie sind 5-Free. Die Produkte bestehen zu einem Großteil aus pflanzlichen und mineralischen Inhaltsstoffen, und so ganz nebenbei ist die Farbauswahl groß und wirklich super. Faby ist für mich die Entdeckung des Jahres in Sachen Nagellack.


In der letzten Gruppe versammeln sich die Lacke mit einem kräftigeren Farbton, die mehr ins Rötliche spielen. Es sind drei recht unterschiedliche Farben, aber da sie in keine der anderen Gruppen gepasst haben, habe ich sie hier zusammengefasst. Sally Hansen Nr. 331 "Enchante" ist ein schönes, warmes Rotbraun, das ich zwischendurch ganz gerne trage. Die Nr. 320 "Raisin the Bar", ebenfalls von Sally Hansen, sieht auf den Nägeln etwas altbacken aus. Das finde nicht nur ich, sondern auch mein Mann und meine Tochter waren nicht wirklich begeistert, als ich den Lack einmal getragen habe.
"Spice me Up" von Benecos ist ein kräftiger Rotton mit einem leichten Stich ins Orange. Die Farbe erinnert mich an Paprika. Auf den Fingernägeln gefällt sie mir nicht, aber ich trage diesen Nagellack gerne ab und zu auf den Fußnägeln. 
So richtig begeistern konnte mich aus dieser Gruppe kein Lack.


Hier also nun meine drei Herbst-Favoriten für dieses Jahr:


Ich hoffe, mein kleiner Vergleich in Sachen Nagellack hat euch Spaß gemacht. Vielleicht habt ihr ja auch eine Farbe für euch entdeckt. Soviel mir bekannt ist, sind alle gezeigten Farben, bis auf die Nr. 142 von Essence, aktuell im Sortiment und erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen