Montag, 31. Juli 2017

Ausprobiert und aufgebraucht Kosmetik im Juli 2017


In den vergangenen Wochen haben sich wieder ein paar Sachen angesammelt, die ich verbraucht bzw. aussortiert oder auch neu für mich entdeckt habe.


  • Alverde 5 in 1 Mundspülung Nanaminze 👎
    Die Mundspülung hatte ich schon öfter nachgekauft und mochte sie immer sehr gerne, aber anscheinend wurde die Rezeptur geändert, und die Spülung schmeckt mir nun gar nicht mehr; sie hat irgendwie einen "muffigen" Beigeschmack. Ich bin momentan dabei, eine Alternative für mich zu finden. Diese Mundspülung werde ich erst einmal nicht nachkaufen.
     
  • The Body Shop Deep Sleep Dreamy Pillow- and Body-Mist
    Das Kissen- und Körperspray hat einen sehr angenehmen Duft und soll einen guten Schlaf schenken. Es ist mit dem Extrakt chinesischer Datteln und Kamille. Ob es mir wirklich einen tieferen Schlaf beschert hat, kann ich nicht sagen, aber ich empfand die Atmosphäre als angenehm und beruhigend, wenn ich das Spray auf mein Kissen gesprüht habe. Nachkaufen werde ich es erst einmal nicht, wobei ich es im deutschen Online-Shop auch momentan gar nicht finde. Ich habe aktuell ein anderes Kissenspray in Verwendung, das mir auch sehr gut gefällt.
  • Lavera My Age aufbauende Tagespflege mit weißem Bio-Tee und Karanjaöl 👍
    Das ist eine gut verträgliche Tagescreme mit angenehm frischem Duft. Jetzt im Sommer ist sie von der Konsistenz her gerade richtig, da sie sehr leicht ist und sich auf der Haut gut anfühlt, da sie überhaupt nicht fettet und doch gut pflegt. Auf diese Creme werde ich sicher wieder zurückkommen.
  • Farfalla Sensitive Wildrose Shampoo
    Das Shampoo ist sehr mild und so auch für Kinder jederzeit geeignet. Es hat einen feinen, frischen Rosenduft, den ich als angenehm empfinde. Für mich ist es jedoch nicht das richtige Shampoo, weil sich mein Haar nach der Wäsche damit nicht unbedingt gut anfühlt. Es ist zu weich und hat kaum Volumen. Gut, dass ich nur eine Reisegröße davon hatte, denn so konnte ich es in Ruhe ausprobieren, aber für mich persönlich ist es kein Nachkaufprodukt.
  • eos Lipbalm Pomegranate-Raspberry
    Ich mag die eos Lipbalms sehr gerne und habe mehrere davon in Verwendung. In erster Linie mag ich sie wegen der natürlichen Zutaten und der tollen Aromen. Aber auch die Form ist originell und funktionell zugleich. Die "Kugeln" sind witzig, gut zu handhaben und in der Tasche besser auffindbar als beispielsweise ein unscheinbarer Stift. Dieser eos ist nun leer, aber ich werde mir das Döschen aufheben, denn damit lässt sich so allerhand anstellen. Ich habe ältere eos Döschen schon mehrfach wieder befüllt, mit einem Lipbalm eigener Rezeptur. Aber wenn man sich im www umsieht, findet man noch so manches andere und interessante DIY dazu. 👍
  • Rimmel Nagellack
    Der Nagellack ist schon ziemlich alt, und ich habe die Farbe "Russet Flame" auch gerne verwendet, aber nun ist der im Fläschchen verbliebene Rest zäh geworden und wandert somit in den Müll. So spektakulär, dass ich ihn mir nachkaufen würde, ist dieser Lack jedoch nicht.
  • The Body Shop Body Butter 👎
    Die kleine Dose Bodybutter habe ich mir im vergangenen Jahr in einer TBS-Filiale mitgenommen, weil ich den herb-frischen Duft von Pink Grapefruit so gerne mag. Von den Inhaltsstoffen finde ich diese Körperpflege nicht so gut, denn die Creme ist mit Parabenen konserviert und enthält Silikon. Aber wegen dem feinen Duft habe ich eine Ausnahme gemacht. Erstmals geöffnet hatte ich die Bodybutter im Juni 2016, und als ich sie kürzlich verwenden wollte, weil der Grapefruit-Duft an heißen Tagen so angenehm ist, musste ich feststellen, dass der restliche Inhalt gekippt war. Die Creme roch einfach nur noch unangenehm. Klar, es ist ein Hinweis auf der Dose, dass das Produkt nach Öffnen 12 Monate haltbar sei, aber diesen Termin hatte ich gerade mal zwei oder drei Wochen überschritten. Bei Naturkosmetik könnte ich es nachvollziehen, denn da wird weniger stark und mit natürlichen Mitteln konserviert, aber das ist hier ja nicht der Fall. So verlockend die kleinen hübschen Döschen auch sind und so toll die Bodybutter auch immer duftet, es ist kein Nachkaufprodukt für mich, denn wenn ich schon leicht verderbliche Kosmetik habe, dann soll es auch gleich Naturkosmetik sein.
  • Tautropfen Amea Duschgel 👍
  • Tautropfen Amea Gel 👍
    Die beiden Produkte von Tautropfen habe ich liebend gerne verwendet. Ich mag alles, was mit Sanddorn zu tun hat, egal ob innerlich oder äußerlich angewendet, denn der säuerlich-herbe Duft ist wunderbar erfrischend. Die Duschemulsion war schön cremig und hatte gleich eine gute Pflegewirkung, die mir im Sommer genügend Feuchtigkeit gespendet hat. Die Pflege wurde mit dem Körpergel noch intensiviert. Gerade an heißen Tagen empfand ich diese beiden Körperpflege-Produkte als sehr wohltuend und erfrischend. Beides wird auf jeden Fall mal wieder nachgekauft.
  • Isana Cremedusche mit Orangenblütenduft 👎Die Cremedusche von Isana habe ich vor einiger Zeit geschenkt bekommen, ich vermute, dass sie in einer Schön-für-mich-Box war. Der Duft ist angenehm fruchtig, eine schöne Mischung zwischen Orangenblüte und Zitrusfrüchten. Aber damit hat es sich dann auch, denn zum einen ist Cocamidopropylbetain enthalten, das ich nicht vertrage, außerdem enthält diese Cremedusche Microplastik, was ich absolut nicht in meiner Kosmetik mag. Wir hatten diese Cremedusche aus den genannten Gründen ziemlich lange ungenutzt in der Dusche stehen. Mein Mann hat sich nun erbarmt und sie aufgebraucht, denn er verträgt sie. Nachkaufprodukt ist es jedoch auf keinen Fall!
  • Alverde Bodyspray Gurke-Wassermelone
    In der warmen Jahreszeit verwende ich sehr gerne Bodyspray, weil es so schön erfrischend ist und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Dieses Bodyspray Gurke-Wassermelone war eine limitierte Sommer-Edition 2016, ist also gar nicht mehr erhältlich. Traurig macht mich das nicht, denn es war zwar okay, aber nicht mehr. Der Geruch war wirklich stark nach Melone und Gurke, und ich esse zwar beides sehr gerne, aber am Körper muss ich den Duft nicht haben. Glücklicherweise ist er nicht sehr lang anhaltend, sondern verfliegt schnell.
  • Yves Rocher Fußbad 
    Die Fußsprudelbäder von Yves Rocher gab es früher als kleinere Kugeln, mehrere davon in einem Röhrchen. Damals hatten sie die richtige Größe für ein Fußbad. Inzwischen wurden größere Badetabletten daraus, die es einzeln verpackt zu kaufen gibt, das Stück zu 1 Euro. Der wundervolle, erfrischende Lavendelduft ist geblieben, aber das neue Format gefällt mir nicht so gut. Ich habe festgestellt, dass die Tabletten für ein Fußbad fast zu groß sind, denn es bleibt immer noch ein unaufgelöster Rest der Tablette in der Fußbadewanne übrig. Ich bin nun dazu übergegangen, eine solche Pastille zu halbieren, und mit dieser Menge komme ich prima klar. Allerdings hat man dann ständig eine halbe Badetablette in der aufgerissenen Folie herumfliegen, was mir weniger gefällt. Einzeln kaufe ich die Badetabletten nicht nach, nur wenn es ab und zu mal ein Angebot für ein Fußpflege-Set bei Yves Rocher gibt, denn da ist meist auch eine einzelne Fußbade-Pastille dabei.

    Pröbchen:
  • Kräuterhaus Ringelblumensalbe - war okay, aber es gibt weitaus bessere Ringelblumensalben auf dem Markt. Ich bevorzuge Salben mit wenigen Inhaltsstoffen. Diese hier ist parfumiert, was ich bei einer Ringelblumensalbe nicht haben möchte, denn da kommt es mir auf die Wirkung an. Am liebsten mache ich Ringelblumensalbe selber.
  • Wolkenseifen Körperpuder Blue No. 1 - Den Duft dieses Körperpuders kenne ich bereits von einer Deoprobe, die ich mal hatte. Er ist angenehm frisch und ideal für den Sommer. Mir gefällt es bei Wolkenseifen besonders, dass es zu verschiedenen Düften ganze Pflegeserien gibt, die sich nicht nur auf Bodylotion und Duschgel beschränken, sondern man bekommt verschiedene Badezusätze, Körperpuder, Deo und auch Eau de Parfum passend. Gerade für die Sommermonate kommt die Duftrichtung "Blue No. 1" auf jeden Fall auf den Merkzettel, denn nachdem ich mich mittlerweile schon durch einige Produkte des Wolkenseifen-Sortiments probiert habe, kann ich dann demnächst meine Favoriten nachkaufen.

Im Anschluss möchte ich euch noch ein praktisches Accessoire vorstellen, das ich in den vergangenen Wochen ausprobiert und für gut befunden habe. Es ist die  so genannte "Flower Box". Dabei handelt es sich um eine weiße Kunststoffschale mit einem farbigen Silikoneinsatz, der auf den ersten Blick wie ein Blumenmuster wirkt. Die Wände der "Blütenblätter" sind aus elastischem Silikon, und in die einzelnen Öffnungen kann man seine Stifte, Pinsel etc. stecken. Da sich das Silikon anpasst und auch bis zu einem gewissen Grad dehnbar ist, stecken die untergebrachten Accessoires sicher und gerade in dem Einsatz. 



Für mein Demo-Foto habe ich die Flower Box absichtlich dicht und mit allen möglichen Stiften bestückt, um zu zeigen, dass man sogar Lipgloss-Fläschchen und dickere Stifte darin unterbringen kann. Nimmt man die einzelnen Teile heraus, geht das Silikon in seine ursprüngliche Form zurück; da leiert nichts aus, und auch nach regem Gebrauch sieht die Box immer noch tadellos aus. Man kann sie natürlich auch besonders schön bestücken, indem man nur wenige, ausgewählte Accessoires in den Einsatz steckt. Dann hat man gleich ein tolles Deko-Objekt. 
Diese tolle Aufbewahrung beschränkt sich nicht nur auf Kosmetik-Accessoires, sondern sie macht sich ebenso gut auch auf dem Schreibtisch, als Alternative zum herkömmlichen Stifteköcher. 

Momentan ist der Schmink- und Kosmetikpinselhalter bei Amazon reduziert erhältlich. Er ist in fünf Farben lieferbar.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen