Donnerstag, 7. Dezember 2017

Raumdüfte ausprobiert und aufgebraucht im Oktober und November 2017


In meinem heutigen Beitrag geht es rein um Raumdüfte, die ich in letzter Zeit verwendet, aufgebraucht oder ausprobiert habe. Da sind einmal die Teelichte "Apfel-Zimt" von Pajoma. Eine Sorte parfümierter Teelichte, die ich eigentlich fast in jedem Herbst/Winter gerne verwende. Der Duft ist dezent und sehr natürlich, ganz leicht fruchtig, aber mit dominierendem Zimtaroma. Gerade in der kalten Jahreszeit mag ich solche Düfte sehr gerne, und wieder ist eine Packung leer geworden, so dass ich mich um Nachschub kümmern muss. 
Von Yankee Candle hatte ich zwei Tarts in meiner Duftlampe:
Mediterranean Cypress: Ein frischer, holziger Duft mit einem warmen Unterton, der an einen Cypressenhain im Sonnenschein erinnert und der sich für mich immer ein klein wenig wie Urlaub im Süden anfühlt.
Macintosh: Sehr aromatischer, fruchtiger Duft nach reifen, rotwangigen Äpfeln. Ich mag ihn gerne.
Neu ausprobiert habe ich zwei typische Herbstdüfte von Kringle Candles:
"Autumn Rain" als Wax Melt: von Kringle Candle gefällt mir die Verpackung schon sehr, denn die Behälter mit dem bereits unterteilten Wachs sind praktisch, da man gut portionieren kann. Der Duft ist kühl und leicht holzig und schafft bei mir wirklich die Assoziation zu einem regnerischen Herbsttag. Ein toller Duft, den ich mir sicher im nächsten Herbst wieder holen werde, vielleicht sogar als großes Kerzenglas.
Völlig anders im Duft, aber auch richtig gut zum Herbst passend, war das Day Light "Touch of Autumn". Hier handelt es sich um ein riesiges Teelicht, das man direkt im Döschen abbrennen kann. Dieses Daylight duftet warm nach Gewürzen wie Zimt, Anis und Nelken. Für mich ist dieser Duft der Übergang vom Herbst in den Winter, denn er erinnert mit seinen Gewürznoten schon ein wenig an Weihnachten. 

Verwendet ihr auch Wachs-Melts bzw. Tarts in der Duftlampe? Ich mag diese Art der Raumparfümierung sehr gerne, denn die elektrische Duftlampe verteilt die Aromen gleichmäßig und längere Zeit konstant im Raum, ohne dass ein Duft dabei zu aufdringlich wird. Zwei mal erhitzen, dann ist ein Großteil vom Duft verdampft, und zurück bleibt ein Schälchen voll Wachs, schön gefärbt und viel zu schade zum Wegwerfen. Ich bin dazu übergegangen, mir aus diesen gebrauchten Wachstarts neue Kerzen zu gießen. Zu diesem Zweck hebe ich hübsche Gefäße auf und habe mir Dochte mit einem kleinen Metallplättchen am unteren Ende besorgt. Die Wachsreste von den benutzten Tarts sortiere ich vorab nach Farben und auch ein wenig nach Düften (von denen immer noch ein Hauch zu riechen ist) und schmelze sie in einer alten Dose. Dann gieße ich sie in die vorbereiteten Gläser, in die ich vorher, mit Hilfe eines kleinen Wachstropfens, den Docht in die Mitte geklebt und mit zwei Holzstäbchen gerade ausgerichtet habe. Das Ergebnis seht ihr oben auf meinem Foto. Ich habe ein Keramiktöpfchen mit Engeln wieder befüllt und ein hübsches Glas mit Schneeflockendekor. Durch die aus Resten gegossenen Kerzen kommen die hübschen Behälter bzw. Gläser neu zur Geltung, und ich muss das wertvolle Wachs nicht einfach so wegwerfen, sondern kann es bis zum letzten Rest verbrauchen; für mich ist dies die optimale Lösung.

Bis auf den letzten Tropfen geleert ist auch die ätherische Ölmischung "Wintertraum" von Taoasis. Ätherische Öle kommen bei mir in einem Ultraschallvernebler (siehe nachfolgendes Foto) zum Einsatz und schaffen ein sehr angenehmes, wohltuendes Raumklima.


Zum ersten Mal hatte ich ein großes Kerzenglas von Yankee Candle und habe es bis zu Ende gebrannt. "Orange Splash" war ein wenig zickig, was das Abbrennverhalten angeht. Es hat ewig gedauert, bis sich ein Wachspool gebildet hatte, und ich musste immer wieder nachhelfen, indem ich das Glas mit Alufolie umwickelt habe. Der Duft war sehr intensiv fruchtig, aber auf Dauer empfand ich ihn als etwas künstlich. Diese Duftrichtung wird daher wohl nicht mehr bei mir einziehen, zumindest nicht mehr als großes Glas. Aber das Glas und auch das dekorative Etikett gefallen mir so gut, dass ich es nur gereinigt habe und nun als Aufbewahrungsort für meinen Vorrat an Teelichten verwende. 

Ihr seht schon, es wurde alles weiter verwertet. 😉
Wie ist das bei euch? Hebt ihr die Gläser auch auf und wenn ja, wofür verwendet ihr sie? Und was macht ihr mit den Wachsresten?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen